2 Südseeziele auf einmal:
Fidschi Inseln und Vanuatu mit Antje und Hubert

Fidschi – Viti Levu & Kadavu: Wananavu Beach Resort – Tiliva Resort & Vanuatu

Wenn schon Südsee dann richtig … Antje und Hubert haben sich zwei total unterschiedlich Ziele ausgesucht und kennen und lieben gelernt … jedes auf sein Weise

Reisezeit: 02. – 23.02.2008
Mail: 19.04.2008

Lieber Jürgen,

eigentich lässt sich nur eines sagen:
Danke!
Danke für diese unvergesslichen drei Wochen auf drei unvergesslichen Inseln!
Danke für die perfekte Organisation dieser Reise auf die andere Seite der Welt! Jeder einzelne Schritt vom Einsteigen ins Flugzeug am Frankfurter Flughafen, über den Zwischenstop in Seoul, bis hin zum Abholservice in Nadi zu den jeweiligen Resorts. Aber Du hast Dich nicht nur auf vertrautem Terrain bewegt, sondern Dich für uns auch aus Fiji hinausbegeben, um uns einen wundervollen Aufenthalt in dem Dir auch bisher völlig fremden Vanuatu zu ermöglichen.Trotz Schwierigkeiten, überhaupt Kontakt mit dieser abgelegenen Inselgruppe herzustellen, hast Du ein Motel für uns gefunden, dessen Besitzer freundlich und hilfsbereit und dessen geräumige Appartments sehr sauber waren.

Vanuatu ist ein ähnlich paradiesischer Platz wie Fiji, jedoch mit weniger Touristen. Hier gibt es die wunderschönen Mele-Cascades, ein kleiner Naturpark mit allerlei Pflanzenpracht. Hier sollte jeder Vanuatu-Urlauber gewesen sein. Auch eine Fahrt um die Insel gehört eigentlich zum Pflichtprogramm. Nur so sieht man, wie die Menschen dort leben und wie herrlich die Natur ist.

Anders als in Fiji gibt es hier so gut wie keine Teerstraßen, sodaß man einen gut gefederten Bus anmieten sollte. Der einzige Wermutstropfen: die Insel ist im Bereich Lebensmittel leider sehr teuer. Es wird fast alles aus Australien oder Neuseeland importiert und kostet daher um einiges mehr als auf Fiji.
Ein Tip: Abendessen im “Chantillys” und auf Erakor Island ! Hier wird man richtig verwöhnt und auf Erakor Island ist die Umgebung wie gemacht für ein romatisches Dinner!

Aber auch die erste Woche im Tiliva Resort auf Kandavu war ein absoluter Volltreffer: fern von jeglicher Zivilisation, die Bures versteckt zwischen den typisch farbenfrohen Pflanzen der Südsee. Die Besitzer Kemu und Barbara lasen uns jeden Wunsch von den Lippen ab und waren eine angenehme Gesellschaft nach dem Abendessen!

Auf den direkten Meerblick konnten wir gut verzichten, das Rauschen der Wellen ist als “Lärmkulisse” nicht zu unterschätzen. Die in der Vollpension enthaltenen Mahlzeiten durften wir mitbestimmen; Kemu versuchte, unsere Urlubswoche kulinarisch abwechslungsreich zu gestalten. Es waren einige typisch fijianische Gerichte mit dabei, immer nach absprache mit uns. Daher wurde unser Geschmack erstklassig getroffen.

Wir haben eine derartig persönliche Betreuung und Gestaltung bislang noch nirgendwo anders erlebt.
Die einzigen Probleme hatten wir hier mit unserem Gepäck. Im kleinen Flugzeug nach Kadavu

Unser Zwischenstop für eine Nacht im Tokatoka Resort nahe dem Flughafen: Hoffentlich hat es nicht zu sehr das Feeling einer “Kurzabsteige”, dachten wir! Denkste! Zwei schöne Zimmer mit Küche und Terrasse. Ein sehr schön angelegtes Resort. Leider nur für eine Nacht! Nur die Preise sind echt gesalzen! Wer hier nicht Vollpension oder All Inclusive bucht, muß einiges an Taschengeld mitbrigen.

Der Transferservice zum Flughafen ist allerdings perfekt gewesen. Sogar um 5 Uhr morgens stand as Personal sofort bereit und half uns, unsere Koffer zum Wagen zu bringen.

Einen traumhaften Abschluss unserer Reise hast Du uns im Wananavu Resort verschafft: Die Leute waren genauso freundlich wie während unserer zwei anderen Aufenthalte. In Deutschland würde man sagen, die sind unnatürlich freundlich, die wollen irgendetwas. Hier war das jedoch nicht so! Du wirst nicht wie ein Gast behandelt, sondern wie ein guter Freund!

Hier erhielten wir den schönsten Empfang: wir erreichten das Resort um kurz nach 10 Uhr abends. Zuvor hatte man uns über den Taxifahrer angerufen und gefragt, was wir gerne zu abend essen würden. Da die Küche bei Ankunft bereits geschlossen war, hat der Küchenchef unser Dinner in 2 Überstunden extra noch vorbereitet und als Candle-Light-Dinner auf unserer Veranda servieren lassen.
Zusammen mit einer guten Flasche Wein war der Empfang perfekt gelungen. Die restlichen 2 Tage haben wir bei wunderschönem Meerblick sehr genossen.

Die Küche ist sehr zu empfehlen, als Vollpension-Gast hat man freie Auswahl á la carte. So konnten wir die meisten Gerichte durchprobieren. Das überaus freundliche Personal hat uns dann zum Abschluß auch noch Kava-Trinken eingeladen. Jeder Südsee-Urlauber sollte einmal Kava getrunken haben. Es schmeckt zwar nicht besonders, stellt aber für die Bewohner ein wichtiges Ritual dar. In der Bar im Wananavu hatten wir übrigens die besten Cocktails unserer Reise.

Selbst unser Tauchkurs auf Kadavu war duch und durch geplant: wir mussten uns nur noch ins Boot setzen, uns zu unserer Tauchlehrerin fahren lassen und schon konnte es losgehen! Wir tauchten an einigen wunderschönen Riffs; keine anderen Taucher weit und breit. Kein Unrat im Wasser oder beschädigte Korallen, etc. Ein kleines Paradies für alle Tauchbegeisterten!

Ja, ein wirklich gelungener Urlaub, den Du uns organisiert hast! Alle Resorts waren von ihrer Größe her sehr übersichtlich, die Besitzer und ihre Angestellten freundlich, alles war ordentlich und sauber!

Begonnen haben wir den Urlaub in der Südsee mit freudiger Erwartung, die zu hundert Prozent erfüllt wurde. Verlassen haben wir die Südsee als glückliches, entspanntes und frisch verlobtes Paar!

Wir freuen uns schon auf einen weiteren, von Dir zusammengestellten und gut geplanten Urlaub im Paradies!

Herzlichste Grüße aus dem tiefen Bayern

Antje und Hubert